Bei diesem Käsekuchen trifft eine saftig-frische Quarkmasse auf nussig-herben Mohn, der wiederum durch den fruchtig-süffigen Geschmack von pochierten Birnen abgerundet wird. Einer meiner Herbstkuchen-Favoriten!

Mohn-Käsekuchen vegan

Zutaten

Für den Teig:
– 200g Dinkelmehl
– 100g Margarine
– 60g Rohrohrzucker
– 2-3 EL kaltes Wasser
– Prise Meersalz

Für das Topping:
– 4 Weinbirnen (Obst pochieren)

Für die Füllung:
– 400g Sojajoghurt (Natur- oder Vanillegeschmack)
– 170g Rohrohrzucker
– 150g Blaumohn
– 140g Margarine
– 120ml Kichererbsen-Wasser
– 70ml Hafermilch
– 1 Pck. Vanillepuddingpulver
– 1 Pck. Bourbonvanillezucker
– 1 TL Backpulver
– 1 Biozitrone (Saft und Abrieb)

Anzeige




Zubereitung

70ml Hafermilch in einem Topf mit 40g Zucker, 40 Margarine, einem Schuss Zitronensaft und einer Messerspitze Zitronenabrieb aufkochen. Vom Herd nehmen, mit dem Mohn verrühren und quellen lassen. In der Zwischenzeit 100g Margarine, 130g Zucker und 1 Pck. Bourbonvanillezucker schaumig rühren, etwas Zitronensaft und Abrieb sowie den Joghurt und das Puddingpulver untermengen. Den Kichererbsensaft mit einem Mixer aufschlagen, zum Schluss das Backpulver hinzufügen und die Masse im Anschluss unter die Quarkmasse heben.

Aus den Teigzutaten geschwind einen Teig kneten, eine Springform (26cm-Durchmesser) damit auslegen, die Mohnmasse darauf verteilen und im letzten Schritt die Quarkmasse vorsichtig darüber „gießen“. Im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad 60 Minuten backen. Sobald der Kuchen abgekühlt ist, die Weinbirnen fächerartig aufschneiden, auf dem Kuchen platzieren und, wer mag, mit etwas Mohn betreuen.

Tipp: Diese Menge eignet sich auch für eine Springform mit dem Durchmesser von 23 Zentimetern, dann wird der Kuchen etwas höher. Und er schmeckt natürlich auch ohne pochierte Birnen, wenn auch nur halb so gut 😉

Anzeige




Print Friendly